Veranstaltungskalender

Johann Georg I. und die Rolle Sachsens im Dreißigjährigen Krieg Prof. Dr. Joachim Schneider

Termin
Veranstaltungsort
Schloß Voigtsberg
Beschreibung

Mehr als Jagen und Zechen. Johann Georg I. und Sachsen im Dreißigjährigen Krieg

Sachsen erlitt im Dreißigjährigen Krieg schwerste Verwüstungen – das ist bekannt. Doch wer war der damals regierende Kurfürst und welchen Einfluss nahm er auf das Geschehen? War Johann Georg I. (1611–1656) ein ausgleichender, ein wankelmütiger, ein vergnügungssüchtiger Herrscher oder alles zugleich? War er eine zentrale Figur im Konzert der europäischen Mächte oder spielte er sogar in der eigenen Regierung nur eine Nebenrolle? Wie agierte er als Familienoberhaupt, als Feldherr oder als Landesherr? Wie hat Johann Georg I. trotz der Kriegszeiten die Dresdner Hofkultur gefördert und was hat von dieser Kunst bis heute überlebt? Der Vortrag geht auf all diese Fragen ein und entwirft damit ein neues Bild von der Art und Weise, wie Sachsen im Dreißigjährigen Krieg regiert wurde.


Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde im Rahmen des Vortragsangebots #ISGVunterwegs.


 

Zurück zur Listenansicht