Presse

Jahreshauptversammlung des Fördervereins

  • Förderverein Schloß Voigtsberg
  • Schloss Voigtsberg
Der alte und neue Vorstand Ulrich Englert, Thomas Lehniger und Olf Kujath

Turnusmäßig fand am 28. März im Vereinsraum auf Schloß Voigtsberg die Jahreshauptversammlung des Fördervereins Schloß Voigtsberg e.V. statt. Der Verein hat mittlerweile insgesamt 60 Vereinsmitglieder und unterstützt zahlreiche Maßnahmen und Projekte der Museen auf Schloß Voigtsberg. So wird seit Jahren u.a. das Spendenprojekt zugunsten der Stiftung krebskranker Kinder im Sächsischen Vogtland durch die Mitglieder begleitet. Die engagierte, ehrenamtliche Arbeit des alten und neuen Vorstandes um Thomas Lehniger, Ulrich Englert und Olf Kujath wurde von den Anwesenden honoriert und der Gesamtvorstand für die Jahre 2017/2018 ohne Gegenstimme bestätigt. Einstimmig wurde der Vorschlag zur Übernahme der Kosten für die Erarbeitung von Planungsunterlagen der Stufe I und Stufe II für den noch unsanierten Bergfried auf Schloß Voigtsberg angenommen. Mit der Erarbeitung wurde das renommierte Oelsnitzer Architekturbüro Harald Schneider, insbesondere wegen seiner zahlreichen  Referenzprojekte bei Sakralbauten und seiner profunden Kenntnisse der Voigtsberger Baugeschichte und Bauüberwachung seit 1992, beauftragt. Planungsbegleitend wird der Förderverein Schloß Voigtsberg e.V. eine Spendenaktion über die crowd-funding-Plattform der VR Bank Hof e.G. „Viele schaffen mehr“ initiieren, um somit  die Vogtländer für die Bergfriedsanierung zu begeistern. In der ersten Stufe werden soll hier ein Teilbetrag von 2.500 EUR für die Kofinanzierung der Planungskosten zusammengetragen werden. Da hierbei alle Interessierten als „Fan“ und „Unterstützer“ mitmachen können, soll dies gleichzeitig als Stimmungstest und Seismograf für das Sanierungsprojekt gelten.